Unsere Sahnehäubchen.
Die Rahmenveranstaltungen

Indian Summer

Rund um das 14. Indische Filmfestival Stuttgart findet auch in diesem Jahr der Indian Summer statt. Mit Vernissagen, Ausstellungen, Konzerten und Vorträgen ergänzt er das Film- und Rahmenprogramm des Filmfestivals mit zahlreichen Veranstaltungen.

 

Beim Indian Summer Stuttgart präsentiert das Honorarkonsulat der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz jährlich parallel zum Indischen Filmfestival Stuttgart Veranstaltungen zum Thema Indien. Der Indian Summer dient als Plattform, um Ideen auszutauschen sowie die Kommunikation und das Verständnis zwischen den Kulturen zu stärken.

 

Schultag

An_Insignificant_Man_02.jpg

Am 20. Juli 2017 findet der diesjährige Schultag im Rahmen des 14. Indischen Filmfestival Stuttgart statt. Bei dieser Veranstaltung erhalten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 13 einen Einblick in die Vielfältigkeit unseres Festivalprogramms.

 

Gezeigt wird dieses Jahr der Dokumentarfilm ‚An Insignificant Man’ (Hindi und English mit englischen Untertiteln), des Regisseur-Duos Khushboo Ranka und Vinay Shukla.

 

Der Film rekonstruiert das aufsehenerregende Politikdebut Arvind Kejriwals, der dabei ist, die indische Politik auf den Kopf zu stellen und einer der polarisierendsten Politiker der neueren indischen Geschichte zu werden. Der Dokumentarfilm gibt Einblicke in das politische System der größten Demokratie der Welt, den Kampf für Ideale und gegen das politische Chaos. Ein Zeugnis von Triumph und Verzweiflung, Macht und Ohnmacht.

 

Der Filmvorführung geht eine vertiefende Einführung in das Thema durch Fachreferenten voraus.

 

Lehrerinnen und Lehrer, die 9. bis 13. Klassen unterrichten, können ihre Klassen bis Mittwoch, 12. Juli 2017, anmelden.

Das Anmeldeformular finden Sie HIER

Genauere Informationen: Zur Veranstaltung

 

 

Tea Talks

TT.jpg

Let's tea talk about India! Willkommen im Land der großen Gegensätze!

 

Unsere Tea Talks sind seit mehr als zehn Jahren fester Bestandteil des Festivalprogramms.

 

Was in der Politik hinter verschlossenen Türen stattfindet, findet hier beim Publikum offene Ohren – Meinungsaustausch und Meinungsbildung zu bestimmten Themen in einer interessierten Runde. Für Indienliebhaber eine ideale Möglichkeit, ihren Wissensdurst bei einer Tasse Tee zu stillen und sich von Experten über Themen rund um Indien informieren zu lassen.

 





Donnerstag, 20 Juli 2017 um 18 Uhr:

INDISCHE MIGRANTEN IN AFRIKA. EINE BRÜCKE FÜR INDIENS ENGAGEMENT AUF DEM KONTINENT

 

Freitag, 21. Juli 2017 um 18 Uhr:

INDIEN UND DER WESTEN. GLOBALISIERUNG UND IDENTITÄT

 

Samstag, 22. Juli 2017 um 16 Uhr:

STUTTGART, MUMBAI UND DER VERKEHR: MOBILITÄT ZWISCHEN GEWOHNHEITEN UND STATUS

 

Sonntag, 23. Juli 2017 um 16 Uhr:

VON ASSAM NACH DARJEELING. EINE TEE-REISE DURCH DEN NORDEN INDIENS

 

Der Vorverkauf zu den Tea Talks startet im Juni.

 

Die Tea Talks werden von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

 

Genauere Informationen: Zur Veranstaltung

 

 

 

Der Familienfilm

 

Auch 2017 präsentiert das 14. Indische Filmfestival Stuttgart am Sonntag, 23. Juli um 14 Uhr mit ‚Half Ticket’ von Samit Kakkad einen Film für die ganze Familie (FSK 6).

 

‚Half Ticket’ wird am von der Stuttgarter Schauspielerin Juliane Bacher im Kino live auf Deutsch eingesprochen

 

  

Der Film erzählt, wie Menschen, die materiell arm sind aber reich an Fantasie, um die Erfüllung ihrer Bedürfnisse kämpfen. Zwei Slumkinder sind fasziniert vom Pizza-Shop und würden alles tun, um einmal von einer Pizza kosten zu können.

 

Half_Ticket_05.jpg


Hennamalerei

HENNA.jpg

Hennamalerei ist mehr als eine Modeerscheinung. Diese Kunst wird seit tausenden von Jahren in Indien praktiziert und hat sowohl tiefe kulturelle als auch religiöse Bedeutung. Henna wird als die Pflanze des Lebens betrachtet, die positive Wirkung auf den Körper hat. Sie dient der Kühlung, Desinfektion und als Färbemittel für Haut und Haar. Darüber hinaus gilt sie als glückbringend. Sie erdet den Menschen in der Natur und beeinflusst die Harmonie auf eine positive Weise.

 

Henna wird als Paste auf der Haut aufgetragen. Sie hat eine Trockenzeit von 20 bis 30 Minuten – je länger die Paste auf der Haut bleibt, desto besser ist das Resultat. Danach kann sie weder verschmieren noch abgehen. Die Bemalung bleibt circa sieben bis 14 Tage auf der Haut und verschwindet sanft auf natürliche Weise durch den körpereignen Hauterneuerungsprozess.

henna2.jpg




Beim diesjährigen Festival hat jeder die Möglichkeit, sich bemalen zu lassen. Am Samstag, 22. Juli und am Sonntag, 23. Juli, jeweils ab 13:00 Uhr bietet Vijaya Schäfer Henna-Malerei an.









 

 

 

 

 

 

 

 

Gesang auf Hindi

sakis.jpg

Ein Glanzlicht auf dem Roten Teppich setzt der singende ‚Bollywood-Grieche’ Sakis Tsapakidis aus Gerlingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MFG-Masterclass: 'A Journey Into Indian Cinema - A Filmmakers Introduction' mit Dev Benegal

Road,Movie01.jpg

Filmemacher Dev Benegal nimmt Sie auf eine persönliche Reise durch die indische Kinolandschaft mit. Er zeigt Filme, die über die Bollywood-Formel hinaus das Leben auf dem Subkontinent entdecken. Anhand von Ausschnitten einiger Klassiker und Kultfilme zeigt er die Arbeit von Filmemachern, die die Regeln brechen, um sich Gehör zu verschaffen.

 

Freitag, 21. Juli 2017

13:30-16-30 Uhr


MFG Filmförderung

Großer Saal

Breitscheidestraße 4

70174 Stuttgart

 

Akkreditierung

15 € (inklusive Film)

unter http://www.equinoxe-europe.org/masterclass

 

Der Master Class am Nachmittag geht vormittags eine öffentliche Filmvorführung von Dev Benegals Film ‚ROAD MOVIE’ voraus.

 

 



Markus Vetters 3raddisko

10487274_1037772816239376_8702120388931116527_n Kopie.jpg

Mit Seifenblasen, Lightshow und satten Beats inszeniert die 3raddisko von Marcus Vetter vor dem Metropol Kino ein ganz besonderes Event. Das orangefarbene, dreirädrige Moped (3 PS, Krause Duo 4/1) verströmt seit 2012 auf Gehwegen und Plätzen in Stuttgart gute Laune. Das Party-Mobil war ursprünglich ein Krankenfahrstuhl aus der damaligen DDR. Multitalent und Weltreisender Marcus Vetter verwandelte das Gefährt in eine Disco auf Rädern – mit 300 W Soundleistung, LED und Laserlicht, Seifenblasen und einem Video-Beamer an Bord.